Search

Astrologische Jahresvorschau 2022

Nach einem turbulent-chaotischen und anstrengenden Jahr 2021 bewegen wir uns in ein nicht viel einfacheres Jahr 2022. Einige der aktuellen Themen werden uns auch im nächsten Jahr noch beschäftigen. Es wird aber auch Neues auf uns warten. Worauf wir uns im kommenden Jahr einstellen dürfen, erfährst du in diesem Beitrag.



Der kollektive Wandel – von Erde zu Luft

Immer wieder werde ich gefragt, wie lange diese anstrengende Zeit noch dauern wird. Daher möchte ich allem voran noch einmal ein größeres kollektives Thema ansprechen, das uns in diesen Jahren insgesamt sehr fordert, und das sich nicht auf die Dauer eines Jahres beschränkt. Was wir alle so stark spüren, ist nach wie vor die intensive Übergangsphase von der Erd- zur Luft-Epoche. Eine Epoche dauert ungefähr 200 Jahre und gerade die Jahre des Übergangs stellen das Kollektiv immer vor mächtige Lernaufgaben. Das ist völlig normal. Vor allem stellt der Übergang von Erde zu Luft sicher eine besondere Herausforderung dar, weil es sich dabei immer um einen Loslösungsprozess von der Materie handelt. Und dieser geht häufig mit überraschenden Wendungen und unkalkulierbaren Neuerungen einher, die Angst machen können.


Zugleich sehnen aber auch viele Menschen die Luft-Epoche geradezu herbei, denn sie ermöglicht uns viel größere und schnellere Entwicklungen und im besten Falle auch mehr Freiheit und Individualität als die vergangene Erd-Epoche. Sie bietet das große Potenzial, uralte verkrustete Strukturen aufzubrechen und durch zeitgemäße Formen zu ersetzen. Was wir dabei beachten müssen, ist, dass dieser Wandel Geduld und Zeit braucht.

Jene Strukturen, die sich über Jahrzehnte in unser Kollektiv einzementiert haben, werden sich nicht über Nacht in Luft auflösen. Alles, was sehr machtbetonten und rigiden Strukturen entspricht, wird naturgemäß in starken Widerstand gegen die enormen Wandlungskräfte gehen.


Überall dort, wo es noch ein großes Festhalten und Kontrollieren gibt, kann es zu Auseinandersetzungen, Revolutionen und ähnlichen Szenarien kommen. Die Zeit des Wandels – bis ca. 2025 – ist eine unruhige. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir schon mittendrin stecken. Wenn Pluto 2025 ganz im Wassermann angekommen ist (2023 gibt es bereits einen Vorgeschmack), werden wir endlich richtig in der Luft-Ära landen und uns dort auch besser zurechtfinden.



Was passiert astrologisch 2022?


Doch nun zur Prognose für das kommende Jahr. 2022 gibt es wieder einige Themen, die astrologisch hervorstechen und das Jahr prägen werden. Hier sind die wichtigsten zusammengefasst:


Jupiter regiert das Jahr

Am 20.03. beginnt ein neues astrologisches Jahr mit dem Herrscher Jupiter. Auf den ersten Blick klingt das nach einer deutlichen Verbesserung im Vergleich zum vorangegangenen Saturn-Jahr 2021 (Saturn gilt in der klassischen Astrologie als Übeltäter). Jupiter nimmt 2022 zudem eine besondere Stellung ein, weil er nicht nur Jahresregent ist, sondern auch durch verschiedene Aspekte, wie die Konjunktion zu Neptun Mitte April 2022, an Bedeutung gewinnt. Generell gibt es nur drei große Hauptaspekte in diesem Jahr, und an allen ist Jupiter beteiligt.


Werfen wir einen kurzen Blick auf diesen größten Planeten unseres Sonnensystems, um die Zusammenhänge besser zu verstehen:

Jupiter gilt in der klassischen Astrologie als großer Glücksplanet. Er verheißt Reichtum, Fülle und Wohlstand und steht für Ideale und Gerechtigkeit.

Die Grundenergie von Jupiter ist Expansion und Weite. In negativer Ausprägung findet man aber auch den Hang zur Übertreibung.

Dieser kritische Aspekt Jupiters wird uns im neuen Jahr höchstwahrscheinlich immer wieder beschäftigen.



Zwischen Vertrauen und Tatendrang

Jupiter ist kurz vor Jahreswechsel im Zeichen Fische angekommen. Vom 11.05. bis zum 28.10. wandert er durch das Zeichen Widder, um danach durch Rückläufigkeit wieder für knapp zwei Monate (exakt bis 20.12.) in das Zeichen Fische zurückzukehren.


Gleich zu Jahresbeginn entfaltet Jupiter in den Fischen seinen Glauben an das Gute und seinen grenzenlosen Optimismus. Es geht dabei um das Vertrauen, dass alles gut ausgeht und sich Probleme in Wohlgefallen auflösen.

Im Zeichen Widder zeigt sich Jupiter zwischen Mitte Mai und Ende Oktober hingegen von seiner kämpferischen Seite. Werte und Gerechtigkeit wollen aktiv und zielstrebig durchgesetzt werden. Zwischen diesen beiden Extremen werden wir auch kollektiv immer wieder die Balance finden müssen:

Vertrauen zu haben, dass alles einer höheren Ordnung folgt, aber auch die Bereitschaft, für die eigenen Ideale zu kämpfen.


Am 12.04. wird die Jupiter-Neptun Konjunktion exakt – der zentrale Aspekt in diesem Jahr. Die Prinzipien der Expansion (Jupiter) und der Grenzauflösung (Neptun) vereinigen sich. Spannend ist, dass sich diese Konjunktion ausgerechnet im Zeichen Fische ereignet, der Heimat beider Planeten. Das bedeutet, dass sich die jeweilige Planetenenergie besonders frei und natürlich entfalten kann.


Betrachten wir die natürliche und positive Verwirklichung ihrer Energien, zeigt sich diese Konjunktion in einem unerschütterlichen Glauben an das Gute, in vertiefender Spiritualität, allumfassender Liebe und einem erweiterten Bewusstsein.



Vernebeltes Bewusstsein & Selbstermächtigung

Aufgrund weiterer Faktoren und angesichts der aktuellen Weltsituation ist jedoch davon auszugehen, dass sich auch die Schattenaspekte der Jupiter-Neptun Konstellation bemerkbar machen.

Diese zeigen sich in Leichtgläubigkeit, Naivität und unangebrachter Vertrauensseligkeit. Damit einher geht auch das Verschleiern von Informationen oder Tatsachen. Oder aber wir werden zu Opfern leerer Versprechungen und Illusionen.


Die Vernebelung des Bewusstseins, die diese Konstellation mit sich bringt, kann sich einerseits z.B. im Drogen- oder Alkoholkonsum äußern, und andererseits auch in der Verbreitung von Halbwahrheiten und Falschinformationen.


Für unser persönliches Leben ist es daher von aller größter Wichtigkeit, sämtliche Informationen und Meinungsäußerungen anderer kritisch zu hinterfragen und sehr gut abzuwägen, welche Informationen wir unserem Körper-Geist-Seele-System zumuten möchten.

Auf diese Themen dürfen wir während des gesamten Jahres achten, wobei es in den Monaten des Fische-Jupiters und zur Jupiter-Neptun-Konjunktion besonders wichtig ist.


Mit dem Sextil zu Pluto am 04.05. bringt Jupiter die Komponente Macht ins Spiel. In einer positiven Verwirklichung steht dieser Aspekt für besonders großes Glück und Reichtum. In seinem Schatten geht es um manipulativen Machtgewinn und -missbrauch. Erneut ist also wichtig ab Anfang Mai darauf zu achten, an wen oder was wir persönlich und kollektiv Macht abgeben.


Auf persönlicher Ebene nutzen wir diesen Aspekt am besten, indem wir unsere eigene Macht und Handlungsfähigkeit anerkennen und diese bewusst konstruktiv für unsere Werte und Ziele einsetzen.

Dieser Aspekt stärkt übrigens auch das Vertrauen in unsere seelischen Urkräfte und die Fähigkeit, gestärkt aus Krisen hervorzugehen.



Radikaler Wertewandel

Uranus, der Planet der Erneuerung, befindet sich bereits seit 2018 im Zeichen Stier (Werte, Materie) und bleibt hier noch bis 2025/2026. In diesen Jahren werden unsere kulturellen und kollektiven Werte große Veränderungen und Neuerungen erfahren.


Der aufsteigende Mondknoten, der im Dezember 2021 in den Stier gewechselt ist, wird den kollektiven Fokus ebenfalls auf diesen Wertewandel lenken. Wir werden uns also in den kommenden 1,5 Jahren sehr intensiv mit den Themen Geld, Wohnen, Besitz, Ressourcen, Nahrung und Umwelt beschäftigen müssen. Der Einfluss von Uranus im Finanzbereich lässt neue Entwicklungen und Veränderungen erwarten, z.B. könnte sich viel um Kryptowährungen und Blockchain-Technologien drehen. Besonders im Finanzbereich rate ich zu großer Vorsicht, denn die unvorhersehbare Energie von Uranus, die immer wieder auch durch andere Planeten ausgelöst wird, kann hier zu unerfreulichen Überraschungen führen. Besondere Vorsicht ist diesbezüglich vor allem in der zweiten Jahreshälfte geboten.


Das Saturn-Uranus-Quadrat, das uns das ganze Jahr 2021 begleitet hat, wird 2022 zwar nicht mehr ganz exakt, aber im Oktober immerhin noch gradgenau, wodurch wir uns im Herbst wohl noch einmal auf den Konflikt zwischen Einschränkung und Freiheit einstellen dürfen. Mögliche Auswirkungen wären beispielsweise ein weiterer Lockdown oder auch ein anderes Szenario, das in uns den starken Wunsch zum Durchbrechen von Grenzen auslöst.



Leidenschaftliche Begegnungen

Seit Mitte Dezember 2021 beschäftigt uns die rückläufige Venus und stellt die Themen Geld, Werte, Liebe und Beziehungen auf den Prüfstand. Bis 29.01. dürfen wir in diesen Bereichen nochmal in Ruhe und mit Achtsamkeit alles reflektieren, klären und abschließen, was uns nicht mehr dient.


Von Mitte Februar bis Mitte März gehen dann Venus und Mars eine ungewöhnlich lange Konjunktion ein. In diesen Wochen stehen die Sterne geradezu hervorragend für ein prickelndes Beziehungsleben und spannende, intensive Begegnungen. Sofern die rückläufige Venus dafür genutzt wurde, mehr Klarheit in Beziehungsangelegenheiten zu erlangen, ungesunde Verbindungen zu lösen und neue Begegnungen achtsam und reflektiert aufzubauen, dann geht es jetzt wieder mit mehr Tempo voran. Die Energie fließt wieder natürlich und frei. Vor allem in den ersten Märztagen (Höhepunkt am 03.03.) sorgt die Konjunktion von Venus, Mars und Pluto für ein Feuerwerk der Leidenschaft. Wichtig ist hier, sich nicht in Macht-, Kontroll- oder Abhängigkeitsgeschichten zu verstricken, sondern die intensive und leidenschaftliche Seite dieses Aspekts bewusst zu erleben. Ende Juli bis Mitte August stehen die Chancen ein weiteres Mal besonders gut für romantisch-schöne Stunden mit dem/der Liebsten.



Kurskorrektur und Ziele

Von 31.10.2022 bis 13.01.2023 wird Mars rückläufig. Dieses Ereignis findet in etwa alle zwei Jahre statt. In dieser Zeit können wir uns in unserer natürlichen Tatkraft und Durchsetzungsfähigkeit blockiert fühlen. Das Erreichen von Zielen gestaltet sich jetzt oft mühsamer und wir müssen ungewöhnlich viel Energie und Motivation aufbringen, um voranzukommen. Jetzt ist ein idealer Zeitraum, um über eigene Ziele und den Einsatz unserer Ressourcen nachzudenken. Gerade Richtung Jahresende lohnt sich eine ausführliche Reflexion besonders: Wofür kämpfen wir eigentlich? Bringt uns unser Tun wirklich voran oder führt es eher in eine Sackgasse? Wie steht es um die eigene Lebensenergie?


Wenn möglich, sollte diese Zeit für Rückzug und zum Auftanken genutzt werden. Wer spürt, dass er sich in die falsche Richtung bewegt, kann jetzt guten Gewissens Kurskorrekturen oder -wechsel vornehmen.


In der Direktläufigkeit (ab 14.01.2023) kommt dann wieder neue Dynamik in das Geschehen und das Verfolgen von Zielen geht uns wieder leichter von der Hand.

Vorsicht für geplante Operationen: Diese sollten möglichst nicht in die Zeit des rückläufigen Mars gelegt werden.



Potenzial für ein freies, selbstbestimmtes Leben

Abschließend möchte ich die zahlreichen Chancen des kommenden Jahres noch einmal hervorheben. Denn, neben den diversen Gefahren durch die Schattenaspekte der jeweiligen Energien, beschenkt uns das Jahr 2022 auch mit einer Menge schöner Potenziale, die wir nur ergreifen müssen.

Allem voran bietet uns Jupiter mit seinen Verbindungen die Möglichkeit für große spirituelle Entwicklungen. Er kann uns helfen, wieder mehr Sinn im Leben zu finden. Auch Altruismus und Nächstenliebe erfahren einen starken Aufschwung.


Wenn viele Menschen auf diese Qualitäten zugreifen und sie umsetzen, können sich starke Gemeinschaften bilden, in denen sich Menschen gegenseitig helfen und wo Vertrauen, Güte und ein wertschätzendes Miteinander gelebt werden.


Der individuelle und gesellschaftliche Wertewandel ist mittel- bis langfristig unumgänglich und bietet ebenfalls viel Potenzial für freie, selbstbestimmte Entwicklungen und weniger Abhängigkeiten.


Es ist wichtig, diese Chancen bewusst zu sehen und den Wandlungsprozess aktiv mitzugestalten. Wenn es uns gelingt, trotz zeitweiliger Anstrengungen, das Jahr 2022 konstruktiv zu nutzen, dann können wir uns auf eine Zukunft freuen, in der wir unser Leben freier und individueller gestalten können als jemals zuvor in unserer Geschichte!


Auf all die zahlreichen spannenden Aspekte, die es 2022 geben wird, gehe ich wie immer im Laufe des Jahres ein. Die meisten davon findest du auf meinem Instagram-Kanal und in meinem Newsletter.


Ich wünsche dir ein kraftvolles, klar ausgerichtetes Jahr 2022 und, dass du es nutzt, um über dich selbst hinauszuwachsen!



PS: Bist du neugierig, was sich für dich im nächsten Jahr zeigt? In einer persönlichen Beratung können wir deine Potenziale und Herausforderungen ganz individuell betrachten und persönliche Lösungsmöglichkeiten finden. Hier kommst du zu meinem Angebot.


Eine schriftliche Transitanalyse ist eine kostengünstige Alternative zur persönlichen Beratung. Sie kann dir hilfreiche Auskunft zu deinen persönlichen Zeitqualitäten geben und dich so das ganze Jahr über begleiten. Hier kannst du sie bestellen.