Search

Fische-Neumond / Mondzyklus vom 13.03. bis 11.04.

Am 13. März 2021 um exakt 11:21 Uhr findet ein Neumond im Zeichen Fische statt und mit ihm beginnt wieder ein neuer Mondzyklus.



Diesmal ist die Energie eine ganz andere als zum letzten Neumond. Vielleicht könnt ihr euch an die stark angespannten Energien und die Planetenballung im Wassermann erinnern, die viele von uns als extreme Unruhe gespürt haben.


Während sich zum kommenden Neumond nur noch drei Planeten im Wassermann befinden (Jupiter, Saturn und Merkur), treffen wir im Zeichen Fische vier Gestirne an. Zusätzlich zu Sonne und Mond befinden sich auch noch Venus und Neptun in diesem Zeichen. Und zwar alle in Konjunktion miteinander. Das bedeutet, dass wir diesmal sehr stark mit der ganzen Fische-Energie in Berührung kommen. Bei diesem Zeichen geht es um Träume, Visionen, Sehnsüchte, Spiritualität und Loslösung von der irdischen Realität (mehr zum Zeichen Fische findest du hier)


Irdische und universelle Liebe


Dadurch dass sich Venus und Neptun direkt am Neumond befinden, wird das Thema Liebe viel Raum bekommen. Venus steht dabei für die irdische Liebe, das Wohlbefinden und die schönen, genussvollen Aspekte des Lebens. Neptun verkörpert hingegen die altruistische, dienende Liebe, die sich nicht auf eine Person bezieht, sondern auf das Kollektiv und die Welt im Allgemeinen. Die neptunische Liebe ist allumfassend, grenzen- und bedingungslos. Wenn also diese Himmelskörper im Zeichen Fische aufeinandertreffen, haben wir eine sehr starke und hingebungsvolle Liebesenergie im Feld, die uns den Wunsch – und vielleicht auch das Gefühl – verleiht, mit allem eins zu sein und losgelöst von irdischen Zwängen in einen Zustand des puren Seins hinein zu schmelzen.


Eine vernebelte Sicht


Abgesehen von dem Saturn-Uranus-Quadrat, das uns in diesem Jahr treu begleitet und uns ohnehin konstant den Konflikt zwischen Begrenzung/Einschränkung und Befreiung/Umsturz vor Augen führt, haben wir diesmal keinen weiteren Spannungsaspekt. Das Neumond-Horoskop sieht fast ein bisschen langweilig aus. Wenn ich einen Blick darauf werfe, beginnt sich mein System direkt zu entspannen. Man könnte es als kosmische Verschnaufpause sehen.


Ein paar Impulse habe ich dennoch. Die geballte Fische- und Neptun-Ladung könnte auch zu einer vernebelten Sicht oder Orientierungslosigkeit führen. Gerade für Menschen, die viel Struktur und immer einen genauen Plan brauchen, kann sich das anstrengend anfühlen. Es ist auch möglich, dass wir uns ganz in Wunschträumen verlieren, zu illusionären Vorstellungen neigen oder die Wirklichkeit verdrängen. Und zwar in allen Bereichen, aber mit Venus besonders auch in der Liebe.


Zeit für Stille und Einkehr


Ich empfehle ganz klar, dir diese Tage um den Neumond ausreichend Raum für Stille, Rückzug, Spiritualität und natürlich für die Liebe zu nehmen. Gönne dir Zeit für Träume und Visionen. Aber träume bewusst und mit einem wachen Geist. So kannst du die Fische-Energie in einer sehr reifen Verwirklichungsform leben. Und wenn dir vielleicht gerade Klarheit fehlt und du gerne einen genauen Plan hättest, kannst du jetzt lernen, dich in diese Ungewissheit und Unwissenheit hinein zu entspannen. Erlaube dir einfach mal weniger zu tun und mehr zu sein.


Der Kreis schließt sich


Mit dem Zeichen Fische schließt sich der (Tier-)Kreis. Der vergangene Zyklus löst sich in diesem Zeichen auf und zugleich wird der neue Zyklus darin vorbereitet. Es braucht also die Qualität von Rückzug, Stille und Auflösung, um in diesem ewigen, zeitlosen Meer der Fische die Ideen für einen neuen Zyklus zu schöpfen und auszubrüten. Alles was der Widder anschließend in die Materie bringt, hat dort seinen Ursprung. Diese Zeit sollte daher besonders gewürdigt und zelebriert werden.


Folgende Fragen können dich zum Neumond inspirieren:

  • Für wen oder was empfinde ich bedingungslose, allumfassende Liebe?

  • Wie kann und werde ich Liebe zum Ausdruck bringen?

  • In welchen Situationen habe ich das Gefühl, mit allem eins zu sein und mit dem Leben zu verschmelzen?

  • Wo fühle ich mich orientierungslos? Wie kann ich lernen, mich in die Unwissenheit hinein zu entspannen?

  • Welche Träume, Visionen und Ideen schlummern in mir und warten darauf, bald geboren zu werden?

  • Was brauche ich, um diese Träume und Ideen auszubrüten?

  • Wie kann und werde ich mir Zeit und Raum für Rückzug und Stille nehmen?




Vollmond


Zum Vollmond am 28.03. um 20:48 Uhr zeigt sich wieder ein ganz anderes Bild. Bereits am 20.03. wandert die Sonne in den Widder und Venus folgt einen Tag später nach. Somit kommen wir zu diesem Zeitpunkt schon mit einer sehr aktiven Energie in Berührung.


Zwischen Ich und Du


Der Vollmond findet auf der Begegnungsachse Widder-Waage statt. Die Widder-Sonne steht dem Waage-Mond gegenüber. Das bedeutet, dass unser bewusster Wille, unsere Persönlichkeit (Sonne) verstärkt auf das eigene Ich ausgerichtet ist und danach strebt, sich frei auszudrücken und ganz direkt nach den eigenen Vorstellungen zu handeln und zu leben – ohne uns an anderen zu orientieren. Der gegenüberliegende Mond, der ja für unsere emotionalen Bedürfnisse steht, sehnt sich jedoch nach Kontakt, nach Beziehungen und nach Harmonie. Der Vollmond bringt uns somit einerseits mit inneren Widersprüchen und Schattenaspekten in diesem Zusammenhang in Verbindung, er liefert aber gleichzeitig auch die Voraussetzung, uns dieser Themen bewusster zu werden.


wie wertvoll fühlst du dich?


Was diesen Vollmond noch speziell macht, ist die Konjunktion von Venus, Sonne und Chiron. Dadurch bekommt das Thema Begegnung/Beziehung noch mehr Gewicht. Diese Konstellation kann dafür sorgen, dass wir eine mögliche Selbstwertthematik jetzt stärker spüren oder Minderwertigkeitsgefühle auftauchen. Das Gefühl, sich zu lange untergeordnet zu haben und der Wunsch, jetzt uneingeschränkt den eigenen Weg zu gehen, wären auch mögliche Ausdrucksformen. Grundsätzlich ist die Zeit jetzt gut geeignet, um diese Themen zu lösen. Durch die harmonischen Aspekte zu Mars und Saturn bekommen wir diesbezüglich ebenfalls Unterstützung.


Achtsam bleiben


Eine Gefahr dieses Aspekts besteht allerdings darin, dass man auch über’s Ziel hinausschießen kann. Das Zeichen Widder ist das impulsivste im Tierkreis. Da fackelt man nicht lange, sondern geht direkt zum Angriff über. Und wenn der Selbstwert verletzt oder das Ego angeknackst ist, kann es schnell zu Kurzschlussreaktionen kommen, die man später oft bereut. Mit Merkur-Neptun in den Fischen kann es diesmal auch wieder zu einer vernebelten Sicht und unklaren Wahrnehmung kommen. Im schlimmsten Fall handeln wir völlig unüberlegt und aus einer inneren Unklarheit heraus. Damit es nicht zu Konflikten oder Kämpfen kommen muss, sind zu dieser Zeit also besondere Achtsamkeit in Beziehungen und ein bewusst reflektierter Umgang mit Selbstwertthemen angesagt.




Fazit und Empfehlungen


Um den Neumond empfehle ich unbedingt, dich in das starke Liebesfeld einzutunen. Lass ein bisschen vom hektischen Treiben los und begib dich ins pure Sein, in die reine Präsenz. Umgib dich, wenn möglich, mit Menschen, die das Liebesgefühl in dir nähren. Und vor allem nähre dieses Gefühl selbst in dir. Nimm dir Zeit für wahre Selbstfürsorge und achte dabei auf dein gesamtes Körper-Geist-Seele System.


Besonders lege ich dir auch die Reflexionsfragen ans Herz. Sie können dich den ganzen Mondzyklus hindurch begleiten und dir dabei helfen, den Übergang von Fische zu Widder, also das Ende des alten und den Beginn des neuen Zyklus, bewusst-konstruktiv zu erleben und vor allem mitzugestalten.


Die Vollmond-Zeit bringt uns die dynamische Widder-Energie, und mit ihr den Wunsch, ganz nach unseren eigenen Vorstellungen zu leben, unsere Ideen umzusetzen und uns selbst an die erste Stelle zu setzen. Gerade zu Beginn des neuen Zyklus ist es absolut wichtig, diese Energie auch mitzunehmen und umzusetzen. Eine gewisse Achtsamkeit im Kontakt mit anderen ist dennoch wichtig und gut und wird auch heilsam sein im Umgang mit dir selbst und deinen Wunden, die du vielleicht jetzt verstärkt zu spüren bekommst.


Ich wünsche dir einen zauberhaften Neumond und einen wunderschönen Mondzyklus!