Search

Schütze - der Drang nach Expansion

Am 21.11. um exakt 21:40 Uhr wandert die Sonne in das Zeichen Schütze.



Wir erinnern uns daran, dass das Zeichen Skorpion dafür zuständig war, das Vorhandene auf Wahrhaftigkeit zu prüfen und alles was dieser nicht entspricht, zu zerstören und zu verwandeln. Dieser Prozess geht im Idealfall mit einer Transformation des Bewusstseins einher. Das Zeichen Schütze schließt genau dort an und verhilft dem Menschen dazu, dieses Bewusstsein zu erweitern und sich für allumfassende Einsichten, neue Erkenntnisse und das Erfassen eines tieferen Lebenssinns zu öffnen.


Das Zeichen Schütze entspricht dem Feuerprinzip und es verkörpert eine Energie, die stets zielorientiert und höchst optimistisch einer höheren Überzeugung, einem Glauben oder einem Ideal folgt und nach deren Verwirklichung strebt.


Der archetypische Schütze ist begeisterungsfähig, euphorisch, vertrauensvoll und zielstrebig. Er ist offen für neue Ideen, verfügt über Weitblick und eine absolut positive Lebenseinstellung. Der Schütze sieht gern das große Ganze, versteht höhere Zusammenhänge, hat einen Hang zur Philosophie und strebt kontinuierlich nach der Erweiterung und Ausdehnung seines Bewusstseins. Die natürliche Begabung, andere zu überzeugen und zu motivieren, ist ihm in die Wiege gelegt. Und dafür muss er nicht viel tun. Es ist dieses innere Feuer der Begeisterung, das er nur durch seine Präsenz ausstrahlt und allein damit auf andere überträgt. Sein unstillbarer Drang nach Weiterentwicklung lässt ihn stets neue Erfahrungen suchen – und auch finden. Schütze-Geborene tun das oft besonders gerne, indem sie Ideologien folgen, oder manchmal auch selbst welche entwickeln. Daher hat dieses Zeichen einen großen Bezug zu Religionen, Glaubensrichtungen oder Spiritualität. Auch die höhere Bildung entspricht dem Schütze-Prinzip. Andere Erfahrungsräume, die von Schütze-betonten Menschen oft gesucht werden, sind fremde Länder und Kulturen. Aus diesem Grund haben fast alle Schützen eine besondere Vorliebe für Reisen, insbesondere Fernreisen oder gar Weltreisen. Einfach weil sie dort völlig neue Erfahrungen machen und den eigenen Horizont auf eine Weise erweitern können, die anders kaum möglich wäre.


Und obwohl diese Aspekte sehr vielversprechend klingen, hat natürlich auch dieses Zeichen Schattenaspekte, die bei nicht ausreichend positiver Entwicklung zum Vorschein kommen können.


Die Zerrform der Schütze-Qualität hat häufig mit starken Übertreibungen der genannten Qualitäten zu tun. Dann wird aus einem starken Glauben schnell Fanatismus und aus einer optimistischen Grundeinstellung eine völlig unrealistische, lebensfremde Weltsicht. Es kann dazu kommen, dass ein Schütze-Mensch vor lauter hochtrabender Ziele und Ideen nicht nur den Bezug zur Realität sondern auch noch die Bodenhaftung verliert und nur in seiner eigenen rosaroten Welt lebt. Unterentwickelte Schütze-Energie zeigt sich oft durch einen verklärten Blick auf das eigene Leben und eine Fehleinschätzung der eigenen Fähigkeiten. Anderen gegenüber legen sie manchmal rechthaberisches und abgehobenes Verhalten an den Tag, und zwar aus der vermeintlichen Sicherheit heraus, mehr vom Leben verstanden zu haben. Spirituelle Überheblichkeit ist so ein Beispiel dafür. Oft findet man auch Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und häufige Versuche, diese zu missionieren. Das liegt daran, dass ihr Denken aufgrund der eigenen Erfahrungen subjektiv gefärbt ist, und oft fälschlicherweise für eine allgemein gültige Wahrheit gehalten wird. Ein übermäßiges Verlangen nach materiellem Wohlstand sowie der Wunsch nach Ruhm und gesellschaftlichem Ansehen sind weitere mögliche Schattenseiten des Schützen.


Eine zentrale Lernaufgabe für Schütze-betonte Menschen ist es, sich immer wieder ein wenig von ihren Überzeugungen zu distanzieren und diese kritisch zu prüfen. Sich auf einer sachlichen-inhaltlichen Ebene analytisch mit den Themen auseinanderzusetzen und die eigene Meinung mit zusätzlichen Informationen anzureichern, ist eine gute Möglichkeit, um zu einer differenzierteren Sichtweise zu kommen. Diese sollte dann auch auf eine lebensnahe, persönliche Form an andere Menschen kommuniziert werden.


Die Schütze-Zeit lädt uns dazu ein, uns mit den Sinnfragen unseres Lebens zu beschäftigen. Jetzt können wir besonders gut größere Zusammenhänge erkennen und zu einem tiefen Verständnis gelangen. Wenn wir danach streben, unser Bewusstsein zu erweitern und unseren Idealen zu folgen, dann werden wir nicht nur mit vielen Erkenntnissen, sondern auch noch mit einer immer besseren Intuition belohnt.


Folgende Fragen können dir helfen, dich mit dem Schütze-Prinzip zu verbinden:

  • Worin finde ich Sinn?

  • Wo fehlt mir Sinn? Wo möchte ich mehr davon finden?

  • Welche Ideale verfolge ich in meinem Leben? Sind es meine eigenen?

  • Welche Überzeugungen habe ich? Reflektiere und überprüfe ich sie regelmäßig?

  • Wie gut kann ich anderen Menschen ihre Erfahrungen und Einstellungen lassen? Neige ich dazu, zu missionieren?

  • Wo erlebe ich ein Gefühl von Freiheit, Weite, Expansion? Wo braucht es mehr davon?

  • Wo vertraue ich leicht? Wo hingegen fällt es mir schwer?

  • In welchen Bereichen strebe ich nach Entwicklung und Horizonterweiterung? Auf welche Weise gehe ich dem nach?

  • Wo und wann spüre ich in mir dieses Feuer der Begeisterung?


Die Schütze-Zeit eignet sich wunderbar dafür, uns mit allen Themen der Bewusstseinsentwicklung zu beschäftigen. Wir können uns beispielsweise in neue Wissensgebiete einlesen und uns mit anderen über Themen unterhalten, die uns bislang fremd waren. Alles was uns dazu dient, über den Tellerrand zu blicken, ist hilfreich. Es ist eine gute Zeit, um Ideale und Visionen zu verfolgen, deren Umsetzung den Menschen ein besseres Leben ermöglicht. Jetzt können wir anderen auch besonders gut Zuversicht und Vertrauen schenken, indem wir mit unserem Sein Begeisterung und Lebensfreude versprühen.


Auch, wenn in diesem Jahr alles anders ist, symbolisiert die Schütze-Zeit diese euphorische, freudvolle Stimmung, die für die Vorweihnachtszeit so typisch ist. Auch ein Hang zur Übertreibung (zu viel von allem, zB Geschenke, Konsumwahn, Essen...), ein Schattenaspekt der Schütze-Energie, wird in dieser Phase manchmal spürbar. Je nachdem, welchen Schütze-Bezug jemand im Horoskop hat, zeigt sich oft entweder eine große Vorliebe, oder im Gegenteil eine starke Abneigung gegen diese Zeit. Ich kenne persönlich keinen Schütze-betonten Menschen, der Weihnachten NICHT liebt. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren und bin sehr neugierig, welche Erfahrung du zu dem Thema hast!


Ich wünsche dir eine positive und freudvolle Schütze-Zeit!