Search

Skorpion-Vollmond

Am 7. Mai um 12:45 Uhr haben wir einen Vollmond auf der Besitz- und Werteachse. Das heißt, die Sonne steht im Zeichen Stier und der Mond gegenüber im Zeichen Skorpion.


Zu Vollmond bestrahlt die Sonne (Bewusstsein) den Mond (Unterbewusstsein) und sorgt so dafür, dass die mit den Zeichen verbundenen Themen an die Oberfläche kommen und gesehen werden können. Was bedeutet das diesmal ganz konkret? Vereinfacht könnte man sagen, dass der Stier es liebt, Besitztümer (geistiger und materieller Natur) anzuhäufen und der Skorpion es liebt, zu transformieren, also auch loszulassen. Während der Stier sehr praktisch, lebensnah und erdhaft ist (mehr Details findest du hier in meinem Stier-Beitrag), mutet das Wesen des Skorpions gänzlich anders an. Er ist typischerweise von einer mystischen, geheimnis- und machtvollen Aura umgeben, hat gerne einen Hang zu Tabuthemen, Macht, Tiefgründigkeit und Intensität. Je nach Entwicklungsstufe sind alle Themen der Macht auch in einer destruktiven Weise erlebbar (zB als Manipulation, Machtmissbrauch,...) und können dann durch die starke seelische Kraft dieses Zeichens auch in einer sehr intensiven Weise zum Ausdruck kommen.


Alles ist vergänglich

Die Achse Stier-Skorpion bringt ganz stark den Stirb und Werde-Prozess zum Ausdruck. Einerseits erleben wir durch den Stier die Erfahrung des körperlichen Daseins inklusive aller sinnlichen Erfahrungen und Freuden der Materie. Andererseits führt uns der Skorpion ganz klar vor Augen, dass ALLES im Leben vergänglich ist. Aus astrologischer Sicht repräsentieren die jeweils gegenüberliegenden Zeichen zwei Energien, die einerseits sehr gegensätzlich, ja fast widersprüchlich sind und sich andererseits doch perfekt ergänzen. Ich persönlich empfinde diesen Kontrast gerade bei den Zeichen Stier und Skorpion besonders stark, da sie die Erfahrung des Gedeihens und Vergehens, des Geborenwerdens und Sterbens, widerspiegeln, also die tiefsten Erfahrungsebenen des Menschseins.

Zu Vollmond bildet außerdem die Sonne einen harmonischen Aspekt zu Neptun Dieser bringt eine spirituelle Komponente in die Zeitqualität. Es ist jetzt leichter möglich, klare intuitive Wahrnehmungen zu haben und sich stärker an höhere Quellen angebunden zu fühlen. Die schöne Verbindung zu Neptun kann dabei helfen, das eigene Bewusstsein zu erweitern, wie es allein durch intellektuelle Anstrengungen nicht möglich wäre. Neptun unterstützt dabei, wichtige Informationen aus „anderen Ebenen“ zu empfangen. Erwarte aber nicht unbedingt die blitzartige Erleuchtung. Es wird sich eher unspektakulär als deutliches Gefühl äußern oder indem du plötzlich Antworten bekommst, ohne zu wissen, woher sie kommen.

Wie kannst du diese Zeit nutzen?

Eine wundervolle Möglichkeit ist für mich immer, mit den beschriebenen Kräften in Verbindung zu treten. Das kannst du zum Beispiel ganz einfach in einer Meditation tun. Am besten setzt du dich in einer stillen Minute an einen ruhigen Ort und beginnst, bewusst zu atmen und deinen Körper zu spüren. Du kannst die Stichworte zu den einzelnen Zeichen in deine Meditation einfließen lassen und hinspüren, was sich in dir zeigt, welche Gefühle, Bilder, Sätze auftauchen… Die Verbindung zu Neptun unterstützt hier wunderbar, wichtige Impulse zu erhalten, die vielleicht sogar „nicht von dieser Welt“ sind.


Transformieren und Loslassen

Durch das bewusste Atmen kannst du in eine tiefe Verbindung mit dir kommen und so vielleicht sogar zu einem Thema, das jetzt gerade gesehen werden will. Lass deine innere Sonne dein Unterbewusstsein bestrahlen, wie die Sonne den Mond bestrahlt. Der Skorpion steht sehr für die Qualität der Tiefe und des tiefgreifenden Wandels. Daher ist gerade jetzt eine wundervolle Möglichkeit, zum Beispiel durch Meditation in ganz tiefe Schichten deines Unterbewusstseins vorzudringen und alles was du dort findest, wirklich zu sehen und anzunehmen. Dieses radikale Hinschauen hat eine höchst transformative Kraft. Dort, in den tiefsten Ebenen, findet wahrhafter Wandel statt.

Ganz generell ist die Zeit um den Vollmond immer gut um loszulassen, bei Skorpion verstärkt sich diese Qualität noch. Was genau bei dir losgelassen werden möchte, kannst natürlich nur du erforschen. Wahrscheinlich ist dir aber auch schon einiges bewusst. Sehr oft sind es innere Reinigungsprozesse, die mit äußeren einhergehen. Vielleicht erkennst du, dass dir manche Verhaltensweisen nicht mehr gut tun, dass sich deine Werte subtil schon verändert haben, du aber dein Leben noch entsprechend anpassen darfst. Oder du möchtest deine Wohnsituation ändern, deinen Kleiderschrank oder dein Bücherregal aussortieren… Was auch immer es ist, die Zeit eignet sich dafür jetzt besonders gut.


Neue Ausrichtung für die nächsten eineinhalb Jahre

Dieses Thema hängt nicht direkt mit dem Vollmond zusammen, ist aber sehr aktuell und wichtig: Der Mondknoten ist am 5. Mai 2020 auf die Achse Zwillinge-Schütze gewechselt. Während der aufsteigende Mondknoten in den Zwillingen die Ausrichtung und Qualität der nächsten ca. 1 ½ Jahre anzeigt, steht der absteigende Mondknoten für die Qualität, von der wir uns in dieser Zeit eher wegbewegen, wie auch für alte, ausgediente Glaubens- und Verhaltensmuster. Die Zwillinge stehen für das Denken, Lernen, Wissen, Fakten sammeln, Informationen aufnehmen und weitergeben. Das dritte Haus im Horoskop wird den Zwillingen zugeordnet und steht unter anderem auch für die nähere Umgebung wie die Nachbarschaft und für kurze Reisen. Im Hinblick auf die aktuelle Situation in der Welt, ist dies besonders interessant. Denn der Schütze (bzw. das neunte Haus) steht für die langen Reisen, das Ausland und auch für die Globalisierung. Da der absteigende Mondknoten in diesem Zeichen steht, wird klar, dass der Weg von diesen Themen in der nächsten Zeit eher wegführt.

Jetzt geht es mehr darum, sogenannte Basisarbeit zu leisten, sehr lebensnah und konkret. Es geht darum, zu lernen, zu kommunizieren und bewusst zu handeln.

Wichtig ist dabei immer, dass die Qualitäten eines Zeichens in einer möglichst konstruktiven Weise gelebt werden. Beim Zeichen Zwillinge sind das unter anderem folgende:

• Aufnahme und Weitergabe hochwertiger Informationen • Analytisches Auswerten • Intellektualität • Logik • Sachlichkeit und Neutralität • Eigenständiges Denken • Überlegtes Handeln

Die nächsten 1 ½ Jahre fordern uns dazu auf, genau hinzuschauen, Informationen zu prüfen und auf Basis der daraus entstandenen Klarheit bewusst zu entscheiden und zu handeln. Wir haben die Möglichkeit, sehr deutlich zu erkennen, wohin uns das Handeln der Vergangenheit gebracht hat und welcher Korrekturen es bedarf, um eine Zukunft zu kreieren, die eine gesunde Entwicklung persönlich und im Kollektiv ermöglicht.

Noch etwas Generelles: Natürlich werden die Qualitäten aller Tierkreiszeichen in einer möglichst konstruktiven Form zu jeder Zeit gebraucht. Jedoch gibt es Phasen, in denen der Fokus mehr in die eine oder andere Richtung geht. Es heißt keineswegs, dass wir die Qualitäten des Schützen nicht brauchen, aber dass uns die Zwillinge-Qualität jetzt noch etwas mehr dient, wenn wir sie bewusst positiv nutzen. Vor allem geht es eher darum, die destruktiven Formen der Schütze-Energie zu überwinden. Also weg von übertriebener Expansion, Selbstgefälligkeit, ideologischem Fanatismus und Großspurigkeit.


Mondknoten und Lebensaufgabe

Im persönlichen Horoskop steht die Mondknotenachse übrigens für den eigenen Entwicklungsweg und die Seelen- bzw. Lebensaufgabe. Sie zeigt unsere Vergangenheit an, das womit wir vertraut sind (absteigend) und auch die Richtung in die wir uns idealerweise hin entwickeln und wo unsere Aufgaben liegen (aufsteigend). Auch im Bezug auf die Berufung ist die Mondknoten-Achse ein sehr wichtiger Indikator und wird in Kombination mit den anderen Horoskopfaktoren gedeutet.


Wenn du Klarheit bezüglich deines Berufs benötigst oder dich neu orientieren möchtest, stehe ich dir gerne für Beratungen zur Verfügung.

Hier findest du mein Angebot: Bitte klicken