Search

Astrologische Jahresvorschau 2021



Nach dem sehr intensiven Jahr 2020 geht es in ein nicht viel weniger intensives 2021. Allerdings wird die Qualität eine ganz andere sein. Während 2020 durch die Steinbock-Dominanz (Erd-Element) gefühlt eher ein Jahr des Stillstands und der Stagnation war, kommt 2021 wesentlich mehr Dynamik hinein. Am 21.12.2020, kurz nachdem Jupiter und Saturn vom Steinbock in den Wassermann (Luft) gewechselt sind, haben wir nach einigen Jahren der Vorbereitung und des Übergangs endgültig den Wechsel von der Erd-Epoche in die Luft-Epoche vollzogen.


Wandel braucht Zeit


Ich weiß, dass sich viele Menschen auf diese neue Ära freuen, denn sie ermöglicht uns viel größere und schnellere Entwicklungsmöglichkeiten, mehr Freiheit und Individualität als die vergangene Erd-Epoche. Sie bietet das große Potenzial, uralte verkrustete Strukturen aufzubrechen und durch zeitgemäßere Formen zu ersetzen. Was wir allerdings beachten sollten, ist, dass dieser Wandel Geduld und Zeit braucht. Die wenigsten Dinge werden sich einfach so in Luft auflösen. Schon gar nicht die, die sich über Jahrzehnte in unser Kollektiv eingebrannt haben. Es ist davon auszugehen, dass alles was sehr machtbetonten, hierarchischen und rigiden Strukturen entspricht, sich den Wandlungskräften nicht so leicht beugen, sondern in starken Widerstand gehen wird.


Und überall dort, wo es noch ein großes Festhalten und Kontrollieren gibt, kann es zu Auseinandersetzungen, Revolutionen und ähnlichen Szenarien kommen. Wir müssen uns also darauf einstellen, dass diese Zeit des Wandels – ich sage mal so ca. bis 2025 – eine unruhige werden wird. Wo wir im abgelaufenen Jahr immer wieder das Gefühl hatten, dass sich einfach nichts bewegt bzw. alles nur noch enger wird (ein Lockdown nach dem anderen; permanente Einschränkungen; neue Vorschriften und Gesetze…), werden wir 2021 und auch in den Jahren danach zwar mehr Spielraum haben, aber damit verbunden auch mehr Verantwortung – für uns selbst und für die Gesellschaft. Die Struktur, die wir so gut kennen, hat uns in mancherlei Hinsicht zumindest eine gewisse (wenn auch vermeintliche) Sicherheit gegeben. Diese wird sukzessive wegfallen.



Was passiert astrologisch?


Pluto befindet sich noch bis März 2023 im Zeichen Steinbock. Dadurch werden wir bis dahin noch verstärkt mit den bestehenden, wenn auch überholten Strukturen konfrontiert und vor allem mit der Notwendigkeit, diese zu wandeln. Das allein sorgt für keine plötzlichen Ereignisse, sondern eher für ein beständiges Hintergrundrauschen, das uns immer wieder daran erinnert, dass wir handeln müssen.


Ein neues Werteverständnis


In den Fokus unserer Aufmerksamkeit rückt 2021 meiner Ansicht nach Uranus (Erneuerung) im Zeichen Stier (Werte, Materie). Uranus befindet sich mittlerweile seit zwei Jahren in diesem Zeichen und bleibt hier auch noch bis 2025/2026. In diesen Jahren sorgt er dafür, dass unsere Wertekultur große Veränderungen und Neuerungen erfahren wird. Dabei geht es stark um materielle Werte wie Geld, Besitztümer, Natur, Grund und Boden, aber auch um innere Werte und das Werteverständnis ganz generell. Das Thema Sicherheit wird uns auch vermehrt beschäftigen.


Im kommenden Jahr kommt Uranus im Stier aber deshalb besondere Bedeutung zu, weil er durch verschiedene Transite ausgelöst wird. Das Jahr wird möglicherweise schon turbulent beginnen. Denn im Januar wechselt Mars nach einer gefühlten Ewigkeit im Widder endlich in den Stier und bildet dort schon Mitte des Monats eine Konjunktion zu Uranus. Dieser Aspekt allein erzeugt schon eine gewisse Dynamik. Als wäre das aber nicht schon genug, bildet Jupiter ein Quadrat (Spannungsaspekt) zu dieser Konjunktion und lädt als Wirkungsverstärker die Konstellation zusätzlich auf. Das kann wie ein energetisches Pulverfass wirken. Wir werden womöglich einen starken inneren Antrieb spüren, eine nervöse Unruhe, Spannung und Risikofreude. Gerade das ist jetzt aber schwierig, denn es besteht erhöhtes Unfallrisiko. Mein Rat für diese Zeit lautet eindeutig: Alles mit Ruhe machen, keine risikoreichen Sportarten, unnötige Flüge vermeiden und im Straßenverkehr besonders vorsichtig sein. Das gilt für den Zeitraum von ungefähr 10.1. bis 27.1. Die Übergänge sind allerdings immer fließend.


Global gesehen kann diese Konstellation auch für große Unruhe, Spannungen, Konflikte und Überraschungen sorgen. In welcher konkreten Form sich das alles zeigen wird, werden wir sehen. Es gibt viele Verwirklichungsmöglichkeiten, die letztendlich immer auch positive Potenziale mit sich bringen. Die Konstellation ist an sich aber definitiv als herausfordernd einzustufen.



Alte und neue Strukturen


Saturn im Zeichen Wassermann bildet 2021 durch seine Rückläufigkeit gleich dreimal ein Quadrat (Spannungsaspekt) zu Uranus. Einmal im Februar, dann im Juni und zuletzt im Dezember – dieser Aspekt prägt uns das ganze Jahr. Er zeigt sich durch verstärkte Konflikte zwischen dem Festhalten an Altbewährtem und dem Einlassen auf neue, fortschrittliche Entwicklungen. Hier ist eine ordentliche Spannung fühlbar, die sich durch Risse im Gesellschaftssystem (und im eigenen inneren Erleben) zeigen kann. Der Wunsch, bestehende Strukturen niederzureißen, kann sehr stark werden. Auf der anderen Seite wird das Festhalten aber auch immer verbissener. Wir können diese Konstellation als wiederkehrende Prüfung sehen, und uns immer wieder die Frage stellen, welche Strukturen Sinn haben und welche man besser zum Einsturz bringt, damit etwas Neues in unser Leben treten kann, das uns wahrhaft und in der Tiefe entspricht.


Saturn (Struktur) bildet auch von Anfang Februar bis Ende November immer wieder harmonische Aspekte zu Chiron (Heilung). Diese Konstellation bringt viele positive Impulse in die Umbruchsprozesse und kann uns sowohl kollektiv als auch persönlich dabei unterstützen, alte Wunden zu heilen und neue, sozialere Strukturen aufzubauen, die zum Wohle der Menschen sind.



Was trägt uns im Inneren?


Was uns in diesem Jahr wahrscheinlich am meisten herausfordern wird, ist der Wechsel von der gebremsten und beschränkenden Energie des abgelaufenen Jahres zu der Dynamik, Schnelligkeit und Unsicherheit des kommenden Jahres. 2021 wird uns viel mehr zur Eigenverantwortung und zum Verlassen unserer Komfortzone aufrufen. Es geht darum, Veränderungen als Teil unserer irdischen Existenz anzunehmen und trotz aller Unsicherheiten ein lebenswertes Leben zu führen. In all dem Sinn zu finden und zu erkennen, dass wir gerade dadurch noch viel mehr bei uns selbst ankommen werden, ist eine sehr wertvolle Erfahrung, die wir in der kommenden Zeit vertiefen können. Die Beschäftigung mit unseren Werten ist in diesem Prozess nicht nur äußerst hilfreich, sondern meiner Meinung nach unumgänglich.

  • Was ist uns wirklich-wirklich wichtig?

  • Welche Werte haben Bestand – und zwar unabhängig von äußeren Ereignissen?

  • Welcher Dinge können wir uns sicher sein?

In Zeiten großer Umbrüche, wenn sich scheinbare Sicherheiten in Luft auflösen, brauchen wir etwas, das uns im Inneren trägt. Was ist das?


Trotz allem lässt sich sagen, dass man in diesem Jahr auch sehr gut vorankommen und große Fortschritte erzielen kann. Auch der harmonische Aspekt zwischen Saturn und Chiron unterstützt uns fast das ganze Jahr. Die Voraussetzung ist nur, dass wir gut auf unserem Weg bleiben, uns den Prüfungen, die vielleicht kommen werden, offen stellen und auch die schönen Aspekte des Lebens würdigen und genießen.



Die individuelle Wirkung


Wie sich all die beschriebenen Konstellationen konkret auf jeden einzelnen Menschen auswirken, lässt sich natürlich nicht einheitlich sagen. Für aussagekräftige Prognosen braucht es immer das gesamte Horoskop. Ich kenne jedenfalls auch ein paar Leute, die 2020 das Jahr ihres Lebens hatten. Warum also sollte 2021 nicht auch große Chancen für uns bieten?


Für Menschen, die Eigenverantwortung lieben und mit Unsicherheiten und dynamischen Veränderungen gut umgehen können, wird die kommende Zeit auf jeden Fall leichter werden als für Menschen, die noch sehr stark mit der Materie und ihren (scheinbaren) Sicherheiten verhaftet sind. Andererseits ist es gerade für Letztere eine enorme Chance, sich von ihren Anhaftungen radikal zu befreien. Das können wahrhafte Quantensprünge in der persönlichen Entwicklung werden.

Ich bin selbst höchst gespannt, wie sich diese Konstellation bei mir auswirkt. Denn Uranus bewegt sich gerade immer näher auf meine erdverbundene Stier-Sonne zu. Die unruhigen Vorboten spüre ich schon... ;)


Ich schicke dir die allerbesten Wünsche für das Jahr 2021 – möge es für dich großartig werden!


PS: Wenn du neugierig bist, was sich für dich im nächsten Jahr zeigt, kann ich dir eine persönliche Beratung ans Herz legen. In diesem Rahmen lassen sich deine Potenziale und Herausforderungen ganz individuell betrachten und auch ganz persönliche Lösungsmöglichkeiten finden. Hier kommst du zu meinem Angebot.


Eine schriftliche Transitanalyse ist eine kostengünstige Alternative zur persönlichen Beratung und kann dir hilfreiche Auskunft zu deinen persönlichen Zeitqualitäten geben und dich so das ganze Jahr über begleiten. Hier kannst du sie bestellen.