Search

Jungfrau - die heilsame Ordnung

Am 22.08. um 17:45 wandert die Sonne in das Zeichen Jungfrau. Die Jungfrau ist das sechste Zeichen im Tierkreis und folgt auf das Zeichen Löwe.



Wir erinnern uns, dass der Krebs dafür zuständig war, das Pflänzchen (die Idee) zu nähren, zu umsorgen und gedeihen zu lassen. Der Löwe hat das Gewachsene anschließend in die Sichtbarkeit gebracht und dafür gesorgt, dass es gebührend Beachtung findet. Nun ist es die Aufgabe der Jungfrau, das Geschaffene auf seine Verwertbarkeit zu prüfen.


Das Element Erde verleiht der Jungfrau Bodenhaftung und einen großen Bezug zu Nützlichkeit und Ökonomie. Das klingt im ersten Moment vielleicht nicht ganz so spannend, ist aber eine essentielle Aufgabe. Denn es ist wichtig zu erkennen, welche Ideen Sinn haben und welche weniger. So verschleudert man die vorhandene Energie nicht an aussichtslose Projekte und lernt zugleich, viel besser mit den eigenen Ressourcen umzugehen.


Während die Löwe-Qualität sehr kraftvoll, feurig und strahlend ist, wirkt die Jungfrau-Energie eher vernünftig, sachlich und nüchtern. Die archetypische Jungfrau hat einen ausgeprägten Realitätssinn, eine sehr gute Beobachtungsgabe und ein bescheidenes, zuverlässiges Wesen.


Menschen mit einer starken Jungfrau-Betonung verfügen oft über enormes Pflichtbewusstsein, Aufrichtigkeit und Hilfsbereitschaft. Sie sind in erster Linie bestrebt, Dinge zu tun, weil sie richtig sind. Dass diese Dinge manchmal unangenehm oder anstrengend sein können, ist für sie kein Hindernis, weil sie wissen, dass sie einfach zu tun sind. Dabei handelt es sich oft um Tätigkeiten des Alltags, wie Haus- und Gartenarbeit, die auch dem Jungfrau-Prinzip zuzuordnen sind. Besonders ausgeprägt ist auch die Fähigkeit zu analysieren, zu bewerten und zu selektieren. Außerdem finden wir hier die Tendenz, anderen oder einer bestimmten Sache zu dienen, sofern diese einen praktischen (oft persönlichen) Nutzen erkennen lässt. Die Fähigkeit, das Nützliche vom Unnützen zu trennen, zeigt sich oft auch in einer großen Ordnungsliebe und einem Hang zu Reinlichkeit und Hygiene. Das betrifft nicht nur häusliche Angelegenheiten, sondern auch den physischen Körper. Denn für die Jungfrau hat ein gesunder, gepflegter Körper einen hohen Stellenwert. Die Beschäftigung mit Ernährungsformen, Pflegeroutinen und insgesamt einem gesunden, nachhaltigen Lebensstil finden wir besonders stark im Zusammenhang mit diesem Zeichen.


Sind die entsprechenden Qualitäten noch nicht ausreichend entwickelt, zeigen sich auch hier verstärkt die Schattenaspekte. Bei der Jungfrau kann sich das so zeigen, dass die vorhandenen Anlagen stark übertrieben oder sogar zwanghaft gelebt werden. Da kann aus dem Hang zu Reinlichkeit schon mal ein Putzwahn oder eine Angst vor Bakterien und Keimen werden. Aus dem großen Interesse an Gesundheit können Ängste vor Krankheit und Hypochondrie entstehen. Ihr Hang zu Korrektheit lässt jungfraubetonte Menschen oft überkritisch mit sich selbst und anderen sein. Die große Ordnungsliebe und das häufige Perfektionsstreben können zur Pedanterie werden. Auch die starke Neigung zur Selbstoptimierung kann zwanghafte Züge entwickeln. Dann muss immer noch mehr verbessert werden und man ist nie zufrieden mit dem, was gerade da ist. Misstrauen und Übervorsicht treffen wir unter diesem Prinzip ebenfalls häufig an.


Eine wichtige Lernaufgabe, die Jungfrau-Geborene auf dem Weg zu mehr Ganzheit meistern dürfen, ist die Fähigkeit der Hingabe. Es geht vom emsigen Tun ins pure Sein. Von der für dieses Zeichen typischen Nutzenorientierung sollte auch einmal Abstand genommen werden, um einer höheren Sache zu dienen oder einfach nur das Leben zu genießen.


Wir alle können uns besonders in der Jungfrau-Zeit mit der Verwertbarkeit von Dingen (Projekten,...) in unserem Leben sowie unseren eigenen Ressourcen beschäftigen.

Folgende Fragen laden dich ein, tiefer zu tauchen und dich mit der klaren Jungfrau-Energie zu verbinden. Spür mal hin, wie sich die Energie in diesen Fragen anfühlt.

  • Wo in deinem Leben fließt (vielleicht sogar kontinuierlich) Energie ab? Wie viel Energie fließt ab?

  • Was ist in meinem Leben zu viel? Welchen emotionalen, geistigen und physischen Ballast schleppe ich mit mir herum?

  • Wo im Innen und im Außen muss ich Klarheit schaffen?

  • Wie ökonomisch und sinnvoll setze ich meine Energie und insgesamt meine Ressourcen ein?

  • Wie geht es meiner Gesundheit?

  • Wie reagiere ich körperlich auf die Einflüsse in meinem Leben (zB Stress, Ernährung, Bewegung…)

  • Wie kann ich optimal für meinen Körper sorgen?

  • Was bedeutet für mich Alltag und wie geht es mir mit den Pflichten und Aufgaben des Alltags? (zB Arbeit, Hausarbeit, Erledigungen,…)

  • Wo halten mich Misstrauen und Ängste davon ab, wichtige Schritte in meiner Entwicklung zu gehen?

Die Jungfrau regiert die Zeit des Spätsommers, wenn die ersten Anzeichen des Herbstes spürbar werden. Es ist Zeit, Bilanz zu ziehen. Die Früchte des Sommers werden geerntet, selektiert und verarbeitet. Die Nächte werden kühler, die Luft klarer. Ich liebe diese Zeit, wenn auch ein Hauch Wehmut über das Ende des Sommers mitschwingt.


In unserem Leben können wir diese Zeit besonders für sämtliche Reinigungsprozesse nutzen. Einerseits können wir unsere Wohnräume von Ballast befreien, ausmisten, putzen und neu ordnen. Andererseits sind auch Detox-Kuren für den Körper eine echte Wohltat. Gerade nach einem Sommer, in dem man vielleicht ein paar Eisbecher oder Cocktails zu viel konsumiert hat 😉


Wer es ganz genau wissen möchte, nutzt für den Beginn derartiger Aktionen den Vollmond am 2.9. (besonders für’s Loslassen) oder den Neumond am 17.9. (ideal für das Aufbauen neuer, gesunder Gewohnheiten). Mehr dazu gibt’s dann in den kommenden Posts zu Voll- und Neumond.

Ich wünsche dir eine klare, wohltuende Jungfrau-Zeit!